È tutto possibile

Bahnhof Wanne-Eickel, mein Favorit. Rücktransport der Installation „Lauf der Dinge“ von 2020 (Stuhl mit Beschriftung: „Werfen Sie besser andere Stühle um!“in der leichteren Version, den Originalstuhl hätte ich nur mit Mühe tragen können, ein Pflasterstein zum Schrägstellen bzw. ein Tischtennisball, ein Poster (Vergrößerung eines Linoldrucks zum selben Thema).
Es war ein sehr entspanntes Reisen im angenehm leeren IC. …….Im Bahnhof selbst konnte ich den Kaffee und das Käseschinkenbrötchen im Sitzen genießen, etwas kritisch beäugt vom sich langweilenden Sicherheitspersonal. Es gibt anscheinend keine Richtlinien zum Eingreifen, wenn Reisende sich auf selbst mitgebrachten Stühlen setzen.
Gutes Nachhausekommen: mir wurde im Bahnhof Emden die Fahrstuhltüre aufgehalten.

Abstieg in die Unterwelt?

Gestern sah ich auf meiner kleinen Radtour in der Nähe seltsame Erdbewegungen. Diese akkurat ausgeführten Treppenstufen führen in den darunter liegenden Schlot, aber vielleicht waren sie auch eine vorbereitende Maßnahme, um sich im fein säuberlich entasteten Strauch ein Baumhaus zu bauen? Wahrscheinlich Letzteres, weil ich an einem anderen Ort 2 Kinder in Sträuchern rumoren gehört und gesehen habe. Mir wäre das nicht aufgefallen, wenn nicht auf dem gepflasterten Weg das Kettcar gestanden hätte. Das nenne ich „Wege aus der Krise!“

Neues vom Tom

Am 27. August passierte es. Er wurde angefahren und schwer am Kopf verletzt. Sein Gaumen war gespalten, Kiefer gebrochen und ein Fangzahn weg. Er hat die Operation gut überstanden und ist wieder bei mir. Er sieht nun noch verwegener aus: nur ein Auge, das Maul immer offenstehend, leicht sabbernd und die Reste der letzten Malzeit ums Maul. Da er noch sehr empfindlich ist, kann ich ihn nicht säubern.

Ich hoffe, daß er zu seiner alten Selbstsicherheit zurückfindet obwohl er wahrscheinlich nicht mehr auf Jagd gehen kann.