Glückliche Momente sind:

  • wenn beim Milchkannewegbringen oder -holen Unvorhergesehenes passiert.
  • z.B. es rauscht ein Wagen mit 4-5 fast Erwachsenen in den Graben. Alle steigen unverletzt aus und meinen: das regeln wir unter uns!
  • mir kommen Kinder entgegen, ein Mädchen auf einem Kinderrad schon im Schlafanzug, aber mit Helm, 2 Jungs zusammen im Kettcar über Höchstgeschwindigkeit sprechend, und ganz am Schluß die Mutter mit einem ziemlich angestrengt wirkenden Gesichtsausdruck.
  • wenn ich in der Milchküche das Buch „Mittagsstunde“ von Dörte Hansen liegen sehe.
  • wenn ich von einer schweren Zwillingsgeburt höre und ich mitfühlen darf. Ob Nr. 2 noch lebt, höre ich nachher, wenn ich die volle Milchkanne wieder hole.

Früchtchen, die letzten

IMG_0967

der Herbst kommt so leicht daher, die Äpfel sind gepflückt, aufgesammelt und in Kisten nach Sorten verpackt, auf einen Tisch gestellt, damit die Mäuse sie nicht erreichen. Die vielen Walnüsse habe ich nicht gezählt aber getrocknet. Die Dahlienknollen haben sich enorm vermehrt. Sie sind nun vor dem Frost gesichert. Und ich freue mich auf den nächsten Sommer…

(kleine) Monster

2018, Monster 3, 2018, Acryl, Aquarell auf Lw., 70x60 cm

Monster (3) entstand im Sommer 2018 nach einer Vorübung an Monster

eins und zwei. Die kleinen Figuren entwickelten sich aus Flecken,

die mit Aquarellfarbe bemalt wurden.

Man kann es sich so vorstellen: im Bett liegen, an die Decke

starren und plötzlich entstehen aus den Wasserflecken,

die vom Rohrbruch in der darüberliegenden Wohnung stammen,

seltsame Wesen.

Ein Zusammenhang zu real existierenden Personen besteht nicht, natürlich

könnte mir das Unterbewußtsein einen Streich gespielt haben…